Geographie Griechenland

Im wunderschönen Mittelmeer finden wir eine Reihe von traumhaften Inseln, Landstrichen und Buchten. Ziemlich weit östlich gelegen, kartographisch gesehen gegenüber der Ferse des italienischen Stiefels, liegt das schon in der Antike bekannte Griechenland. Im Norden grenzt das Land an Albanien, Mazedonien und Bulgarien. Im Nordosten grenzt es an die Türkei, im Osten befindet sich das Ägäische Meer und im Westen das Ionische Meer,
Das Festland Griechenlands setzt sich aus folgenden Regionen zusammen:

- Zentralgriechenland
- Attika, um die Hauptstadt Athen herum
- Peloponnes, der Form halber die Hand von Griechenland genannt.
- Theassalien, in der Mitte und im Osten des Landes
- Epirus, der Westen
- Makedonien, Nord bzw. Nordosten
- Thrakien, im Nordosten
- Euböa, Insel östlich von Attika

Der Golf von Korinth trennt die Halbinsel Peloponnes von dem Festland. Am Kap Tainaro im Süden der Halbinsel liegt mit 5015 Meter, die tiefste Stelle im ganzen Mittelmeer. Im nördlichen teil des Landes verlaufen diverse Bergmassive. Insgesamt gibt es hier fruchtbare Regionen, zahlreiche Pinienhaine sowie auch bewachsene und schroffe Gebirgsausläufer. Die Berge Olymp, er misst 2917 Meter und Smolikas mit 2637 Metern sind die höchsten Berge Griechenlands.

Die nicht ganz 11,2 Millionen Einwohner Griechenlands leben auf einer Gesamtfläche von ungefähr 132.000m², von der rund 20% auf die vielen Inseln des Landes abfallen. Die Meisten von ihnen liegen in der Ägäis zwischen der Lüste Griechenlands und der Türkei. Die Ionischen Inseln lagern vor der Westküste. Die Inseln der Dodekanes gehören zu den Ägäischen Inseln, die Bekannteste unter ihnen ist die Urlaubsinsel Rhodos. In der nordöstlichen Ägäis liegen Ikaria, Samos, Chios, Lesbos und Limnos. Die Kykladen bestehen insgesamt aus 39 Inseln, von denen aber nur 24 bewohnt werden. Die größte griechische Insel ist Kreta.

Die Städte der kleineren Insel sind ähnlich aufgebaut wie Sellin auf Rügen. Ihre bezaubernde Landschaft und die Gastfreundlichkeit der Anwohner stechen besonders hervor.