Nördliche Ägäis

Die Inseln dieser Verwaltungsregion haben eine Gesamtfläche von nicht ganz 3900 km², verteilt auf den Inseln leben fast 205.000 Einwohner. Die einzelnen Präfekturen sind Lesbos (mit den Inseln Limnos, Agios Efstratios und Lesbos), Chios (Psara, Chios und Inoussos) und Samos (Ikaria, Samos und die Inselgruppe Fourni).
Den Griechenlandurlauber dürfte Lesbos ein Begriff sein denn hier zieht es immer mehr Menschen hin. Grund hierfür sind sicherlich die schönen Sandstrände auf der Insel Lesbos selbst, aber auch die verschiedenen Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die Burg auf dem Gipfle des Hügels bei Mithymna dürften hier als Anziehungspunkt geltend gemacht werden. Die Insel Agios Efstratios dürfte vor allem bei den Naturliebhabern auf großes Interesse stoßen, denn hier gedeihen auf der eines Seite ziemlich seltene Pflanzen, auf der anderen Seite aber findet man hier auch noch die vom Aussterben bedrohte Mönchsrobbe, sowie auch einige andere Tierarten.
Die Präfektur Chios hat nicht nur wegen des Olivenöls und des Weins einen landwirtschaftlichen Aspekt. Interessant ist auch die noch sehr traditionelle Gewinnung des Harzes aus den Mastix-Bäumen. Die sich im Harz des Baumes befindlichen Fliegen werden noch mit der Hand heraus gesucht. Im Übrigen wird das Harz zur Herstellung von Kaugummis und Ouzo verwendet. Eine interessante Geschichte umgibt Chios, denn schenkt man einigen Überlieferungen Glauben, so soll der Dichter Homer hier geboren sein, was sich allerdings nicht nachweisen lässt. Einige Kilometer außerhalb Chios-Stadt liegt das Kloster Nea Moni, ein Bauwerk aus der byzantinischen Zeit, gebaut im 11. Jahrhundert. Es ist vor allem aufgrund seiner einzigartigen Mosaiken bekannt und gehört sein 1990 dem Weltkulturerbe der UNESCO an.