Stadtbild Athens

Bei einer Reise nach Griechenland ist ein Besuch der Hauptstadt Athen oft nicht wegzudenken. In der Regel wird eine solche Reise mit einem Strandurlaub auf einer der griechischen Inseln verbunden. Doch die mehr als zwei Millionen Einwohner Metropole bietet mehr als nur einen Kurzurlaub. Hier gibt es die verschiedensten Sehenswürdigkeiten zu bestaunen, wobei natürlich vor allem die berühmten antiken Stätten eine Vielzahl von Besuchern anziehen.

Das bekannteste antike Bauwerk in Athen ist sicherlich die Akropolis. Sie gehört zur Stadtfestung des alten Griechenlands und wurde um 400 vor Christus gebaut. Sie steht auf einem flachen Felsen und ist weithin sichtbar.

Eine weitere sehr bekannte antike Stätte ist der Tempel des Zeus. Hier wurde dem mächtigsten und stärksten der griechischen Götter gehuldigt, dem Göttervater Zeus. Der Bau wurde im Laufe des sechsten Jahrhunderts vor Christus fertiggestellt. Der Tempel befindet sich ungefähr 500 Meter östlich von der Akropolis und ist somit sehr einfach zu Fuß zu erreichen. Allerdings sind von diesem Tempel im Gegensatz zu der Akropolis nur noch Bruchteile der einstigen Pracht zu erahnen.

Im Kallimarmaro-Stadion fanden die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit statt. Die Grundmauern sind Bestandteil eines mehr als 2000 Jahre alten Stadions. Im Rahmen der Olympischen Spiele im Jahre 2004 fand hier das Bogenschießen statt. Dies galt als Ehrung der untergegangenen griechischen Hochkultur.

Dies waren nur einige der interessantesten antiken Stätten in und um Athen. Die Bauwerke der Gegenwart sind eher Verwaltungsbauten sowie das Ausbauen der Infrastruktur. Dennoch ist die griechische Hauptstadt Athen gerade für Liebhaber der Antike sehr interessant und vielfältig. Doch auch anderweitig Interessierte kommen in Athen auf ihre Kosten. Rund um das und im Hotel in Athen finden sich im Stadtzentrum viele Lokale und Diskotheken, die zum Feiern anregen. So kann man nach den kräftezehrenden Besichtigungen entspannen.